Die Nr.1 bei Altbaumieten.01-3613636

Unser Service

MieteRunter finanziert und organisiert für leidgeplagte Mieter von Wiener Altbauwohnungen die Durchsetzung Ihrer gesetzlichen Ansprüche auf Rückzahlung überhöhter Mieten und auf Senkung des Mietzinses für die restliche Dauer des Mietvertrages. Das bieten wir Ihnen unabhängig davon an, ob Ihr Mietverhältnis noch aufrecht ist, oder Sie bereits in einer anderen Wohnung wohnen.

1. Prüfung

MieteRunter analysiert anhand Ihrer Angaben über Größe und Eigenschaften Ihrer Wohnung, welche Ansprüche Sie gegen Ihren Vermieter haben.

2. Durchsetzung

Von uns beauftragte Mieterschutzorganisationen oder Rechtsanwälte setzen berechtigte Ansprüche für Sie durch.

3. Auszahlung

Im Erfolgsfall erhalten Sie die bisher zuviel bezahlte Miete rückerstattet. Weiters wird Ihre Miete für die Zukunft dauerhaft auf das gesetzlich zulässige Maß gesenkt.

Hintergrund

Mieten in Wiener Altbauwohnungen liegen im Schnitt um mehr als 50% über dem gesetzlich zulässigen Mietzins. Das Mietrechtsgesetz (MRG) schützt Mieter vor Wuchermietzinsen, indem es Höchstgrenzen für zulässige Mietzinse festlegt. Wie die Arbeiterkammer in einer Studie (2013) festgehalten hat, liefert der durchschnittliche Wiener Mieter bei einem befristeten Mietvertrag gut 2 Nettomonatslöhne im Jahr an seinen Vermieter ab, die diesem gar nicht zustehen. Zahlreiche Aufschläge, die von vielen Mietern bezahlt werden, sind ungesetzlich und ungerechtfertigt. Dazu kommt, dass die im Gesetz vorgesehenen Abschläge (z.B. Befristungsabschlag) von Vermietern gerne „vergessen“ werden.

Da die Durchsetzung von Rückzahlungsansprüchen vor der Schlichtungsstelle und erforderlichenfalls vor Gericht erfolgt, und dabei in den meisten Fällen die Beiziehung eines Rechtsanwaltes ratsam ist, woraus sich oft beträchtliche Kosten ergeben, schrecken zahlreiche Mieter vor der Durchsetzung ihrer Anspüche zurück. Das Risiko, nachher auf den Gerichts- und Anwaltskosten sitzenzubleiben, ist vielen Betroffenen einfach zu hoch.

Dieses Risiko nimmt MieteRunter Ihnen vollständig ab! 

Kostenlose Anspruchsprüfung

Im Rahmen einer unverbindlichen und kostenlosen Prüfung analysieren wir die Höhe Ihrer Miete. Ist Ihre Miete überhöht, so empfehlen wir Ihnen bei entsprechend guten Erfolgsaussichten, ein Verfahren gegen Ihren Vermieter einzuleiten. Den Rest übernehmen wir für Sie: eine professionelle Mieterschutzorganisation oder allenfalls spezialisierte Rechtsanwälte versuchen eine außergerichtliche Lösung mit Ihrem Vermieter zu erzielen. Steigt er darauf nicht ein, so wird Ihr Fall von der Mieterschutzorgansation bzw. gegebenenfalls vom Rechtsanwalt vor die Schlichtungsstelle gebracht. Sollte der Vermieter mit der Entscheidung der Schlichtungsstelle nicht einverstanden sein, so kann der Fall vor das Bezirksgericht gebracht werden. Auch hier vertritt Sie eine Mieterschutzorgansation oder ein Rechtsanwalt. Dies gilt auch für das Berufungsverfahren, falls es dazu überhaupt kommen sollte.

Auszahlung

Nach rechtskräftigem Abschluss aller Verfahren erhalten Sie im Erfolgsfall die von Ihnen bisher zuviel bezahlte Miete ausbezahlt. MieteRunter behält sich von diesem Betrag ein Erfolgshonorar in Höhe von 30% (inkl aller Steuern) ein.

Sollte das Verfahren wider Erwarten gegen Sie ausgehen, so übernimmt MieteRunter sämtliche Gerichts-, Anwalts- und Sachverständigenkosten. Sie bezahlen keinen Cent! Sie haben keinerlei Risiko!